CVJM ejw Musik Tiefgang

Von altem Liedgut und modernen Gottesdiensten…

Letzten Sonntag war JuGo in Stuttgart. Seit langem war auch ich mal wieder vor Ort. Allerdings an einem anderen Ort wie dem Kirchenschiff. Mein Kollege Stefan vom Kirchenfernsehen hatte mich angesprochen ob ich für ihn ihn die Gebärdensprache im hinteren Altarbereich der Stiftskirche aufzeichnen. 

picture-21

hier geht es direkt zum Video

Den JuGo gibt es jetzt schon ein Weilchen mit Gebärdensprache, was ich eine sehr geniale Sache finde. Denn auch Jugendliche mit Hör- und Sprechbehinderungen können so am großen Jugendgottesdienst teilnehmen. Einen Gottesdienst einmal mit Gebärdensprachenübersetzung zu erleben ist auch etwas sehr besonderes. Lari meinte, dass vor allem die Bewegungen zu den Liedern deren Tiefe noch einmal unterstrichen haben, wenn man als hörender auf die zweite Leinwand geschaut hat.  

Eine sehr schöne Sache im JuGo Stuttgart finde ich die Tatsache, dass trotz der vielen schönen neuen Lieder im JuGo auch immer einen alt-ehrwürdigen Choral anstimmt. Im Februar-JuGo war dies: „Such wer da will, ein ander Ziel“:

Such‘, wer da will, ein ander Ziel,
Die Seligkeit zu finden;
Mein Herz allein bedacht soll sein,
Auf Christum sich zu gründen.
Sein Wort ist wahr, sein Werk ist klar,
Sein heil’ger Mund hat Kraft und Grund,
All‘ Feind‘ zu überwinden.

Such‘, wer da will, Nothelfer viel,
Die uns doch nichts erworben;
Hier ist der Mann, der helfen kann,
Bei dem nie was verdorben!
Uns wird das Heil durch ihn zuteil,
Und macht gerecht der treue Knecht,
Der für uns ist gestorben.

Hier nur einmal die ersten beiden Strophen. Ein Lied was mich jetzt schon die ganze Woche begleitet und mit im Kopf herumspukt. Alte Worte, die in unseren Feiert Jesus Büchern ihresgleichen suchen (ja das klingt jetzt voll altklug, ich weiß!).  Ein Lied  das klar die Liebe zu Jesus ausdrückt, in alten schnörkeligen Worten. Aber da auch dieses Lied eine ungeheure Tiefe hat finde ich es gut, dass es in einem Gottesdienst voller Jugendlicher gesungen wird. Damit kann man aufzeigen, dass auch die Lieder anderen Generationen und Jahrhunderte durchaus heute noch Kraft ausstrahlen. Wer Lust hat den ganzen Liedtext zu lesen: Im württembergischen Gesangbuch die Nummer 346. Oder ihr schaut euch die Aufzeichnung des JuGos auf der Kirchenfernsehenseite an. 

Liebe Grüße aus meinen Arbeitszimmer…

Stay tuned…